Finden Sie hier Ihr kostenloses Gehaltskonto oder Girokonto ohne Gebühren. Vergleichen Sie schnell und einfach die verschiedenen Angebote der Banken und zahlen ab sofort keine Kontoführungsgebühren mehr

Vergleich Gehaltskonto und kostenloses Girokonto

Vergleich Gehaltskonto und kostenloses Girokonto


Gehaltskonto und Girokonto im Vergleich, denn obwohl beide Arten der Kontoführung bei einer Bank nahezu identisch sind, gibt es gerade im Bezug auf Leistungen und Gebühren erhebliche Unterschiede zwischen einem normalen Girokonto und einem sogenannten Gehaltskonto. Viele Banken bieten ein kostenloses Girokonto an und bezeichnen dieses als Gehaltskonto, aber worin besteht der Unterschied zwischen einem Gehaltskonto und einem Girokonto?


Das Gehaltskonto ist kein besonderes Girokonto mit besonderen Eigenschaften, sondern lediglich ein Konto, auf welches der Lohn, die Rente oder wiederkehrende Sozialleistungen überwiesen werden. Die meisten Angebote für ein Girokonto ohne Gebühren sind an ein festes Einkommen gekoppelt. Die Bezeichnung Gehaltskonto beruht also lediglich auf der Tatsache, dass regelmäßig Zahlungen verbucht werden, die dem Lebensunterhalt dienen.

Gehaltskonto Definition und Bedeutung

Ein Gehaltskonto ist in der Regel ein Girokonto, das bei einer Bank Ihrer Wahl geführt wird. Im Normalfall wird auf dieses Girokonto das Gehalt des Kontobesitzers vom Arbeitgeber überwiesen. Den meisten Banken reicht für die Eröffnung eines kostenlosen Girokontos als Gehaltskonto aber bereits ein regelmäßiger Geldeingang in bestimmter Höhe, so dass nicht zwingend das eigene Gehalt auf dieses Girokonto überwiesen werden muss. So bleibt beispielsweise auch das Onlinekonto von o2 Banking kostenlos, sofern ein fester monatlicher Betrag überwiesen wird.


Unter einem Gehaltskonto versteht man also ein Girokonto, welches nicht als zusätzliches als Zweitkonto zum eigentlichen Konto geführt wird, sondern einen regelmäßigen Geldeingang aufweist. Dabei ist es in der Regel unerheblich, ob es sich bei der Zahlung wirklich um den Arbeitslohn, oder um eine andere regelmäßige Zahlung handelt. Für das Kreditinstitut ist es einzig und alleine wichtig, dass ein fester monatlicher Geldeingang auf dem Girokonto zu verzeichnen ist, um das Konto wirklich kostenlos führen zu können.

Mit einem Gehaltskonto ist bei vielen Banken jedoch nicht das Einkommen aus selbständiger Arbeit gemeint. Unter die Bezeichnung Gehalt fallen nur Bezüge, die der Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber erhält. Hier sollten Sie sich im Vorfeld über einen Gehaltskonto Vergleich genau über die Konditionen der einzelnen Banken informieren.

Gehaltskonto oder kostenloses Girokonto?

Ein Gehaltskonto kann sowohl als Guthabenkonto oder Pfändungskonto geführt werden und bietet sich bei Ehepartnern zusätzlich als Gemeinschaftskonto an. Ein Gehaltskonto wird von Direktbanken als auch von Filialbanken angeboten, so dass der elektronische Geldverkehr sowohl in der Bank als auch online vorgenommen werden kann. Einige Banken bieten übrigens auch ein kostenloses Girokonto ohne Schufa Abfrage an, welches bei einem negativen Schufaeintrag in der Regel auf Guthabenbasis geführt wird und auch als Gehaltskonto online eröffnet werden kann.

Ob Sie sich nun für ein Girokonto als kostenloses Gehaltskonto oder ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang entscheiden, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Im aktuellen Girokonto Vergleich erfahren Sie zusätzlich, bei welchen Banken das Girokonto ohne Gehaltseingang geführt werden kann, ohne dass eine Kontoführungsgebühr oder sonstige Kosten anfallen.

Beliebte Artikel zu diesem Thema: